Sonntag, August 23, 2009

Umbenannt in: "Der will doch nur spielen"

Heute morgen, 7:00 Uhr. Greta will mit mir Inliner fahren. Nun ja, ich finde es ein bisschen früh, der Bäcker macht auch erst um acht auf. Ok, wir trödeln ein bisschen und rollern dann um acht zum Bäcker. Auf dem Rückweg kommt uns die Idee, draußen auf einer Bank zu frühstücken. Greta wartet unten, ich geh hoch - Kaffee kochen und Brötchen schmieren :-) ... nette Idee ... . Wir landen dann auf einer Bank an der Leine, Greta frühstückt im Laufen, ich genieße meinen Kaffee im Sitzen. Es sind kaum Leute unterwegs, ist wohl einfach noch zu früh. Und dann kommt er, der kleine Wadenbeißer, eigentlich für die Handtasche gedacht, ein Schleifchen hatte er auch nicht dabei ... umtanzt schrill kläffend mein Kind. Ja, ich weiß, dass Hunde Rollschuhe komisch finden. Noch komischer fand ich die Aussage der blöden Hundebegleitung, der wolle doch nur spielen, nachdem ich ihn mehrmals aufgefordert habe, seinen Hund zurückzurufen, da das Kind NICHT spielen wolle! Das Kind hat eigentlich keine Angst vor Hunden, solche dämlichen Auftritte von Hunden und Begleitern führen aber nicht dazu, dass das so bleibt. Das Kind hatte inzwischen Tränen in den Augen und wohl auch Angst. Bis jetzt war ich sitzen geblieben, weil ich finde, dass das Situationen sind, die eben passieren können (wir haben hier in Linden ebenso viele Hunde wie Kinder ... jedenfalls fühlt es sich so an ... außer, dass die Kinder in der Regel nicht auf die Gehwege kacken). Aber da der Mann seinen Hund nicht zurückgerufen hat, bin ich hin, und hab dann den Hund angeschrien und so "Angriffs"-Schritte auf ihn zu gemacht. In Hannovers Grünanlagen gibt es eine Anleinpflicht, und es gibt auch in unserer Nähe Auslaufflächen (und die sind echt groß). Diese Kombo hat sie wahrscheinlich nicht gefunden ... ich solle mich nicht so aufregen. Dass ich dann auch noch ausfallend geworden bin, tut mir jetzt ehrlich leid. Aber verkloppt hätte ich ihn trotzdem gerne ...

Ich mag Hunde wirklich gerne, und ich weiß, dass das Problem seltenst der Hund ist. Aber bei sowas bin ich echt angefressen von unerzogenen, kläffenden Kötern und denen, die sie füttern. Und ich kann mich erinnern, mal irgendwann einen Bericht gesehen zu haben, da sagte jemand, er sehe es als sein Recht an, bei einem Spaziergang NICHT von einem Hund angeschnüffelt zu werden. Und ja, im Grunde hat er RECHT, und dafür hat der Halter zu sorgen.

*** eigentlich sollte mein Blog in Zukunft frei von solchen persönlichen Erfahrungen, Meinungen, Ansichten bleiben (das hat mich die Vergangenheit gelehrt), aber manchmal geht's nicht anders ***

Kommentare:

  1. Uuuuh ich mag diese ignoranten Hundehalter auch nicht-und ich weiß auch nicht was das für komische Hunde sind die sich auf Kinder stürzen-oder was das für komische Leute sind die ihre Köter neben den Spielplatz kacken lassen usw.usf. ICH HASSE DAS - von Fettes Brot kann ich da nur empfehlen,ist ne schöne Zeile am Anfang von wegen "Der will doch nur spielen!" und ist ansonsten auch ein musikalisches Antiaggressionsstück - you are not alone...
    P.S.: Sicherlich braucht das Kind keine Leine - ein paar stabile Schuhe, vielleicht mit Stahlkappe wären nicht schlecht *uuuups-auf die zunge beiß*

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anne,
    das ist eine Unverschämtheit!Meine Eltern haben einen Hund,ebenso wie meine ältere Schwester.Auch wir hatten bis vor 5 Jahren einen Colli.So benimmt man sich nicht als Hundehalter.Aber ich glaube die Leute werden immer gleichgültiger.Leider,mit allem!
    Die Uhrzeit sollte doch keine Rolle spielen.Meine Jungs waren heute auch schon früh wach und um 9 Uhr draussen Fussball spielen.Kinder müssen sich bewegen dürfen!Selbstverständlich auch im Freien.Hunde müssen in Parkanlagen angeleint werden,ob Groß oder Klein.Leider gibt es auch bei uns Hundebesitzer die lassen ihre Hunde sogar auf dem Spielplatz vor dem Haus.Da werde ich auch ausfallend wenn ich so was sehe,denn meine KInder sollen nicht mit Fäkalien spielen!Ich schüttel mal den Kopf und habe für so ein Verhalten überhaupt kein Verständnis!
    Hab trotzdem noch einen schönen Sonntag und ärgere dich nicht.
    Ich hoffe der Hund hat nicht gebissen?
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Du sprichst mir aus der Seele!
    Obwohl ich mit Hunden aufgewachsen bin, sehe ich es genau so wie Du.
    Oft genug habe ich das Gefühl, das Hunde mehr gelten als Kinder...
    Fängt schon bei der Wohnungssuche an...
    Kinder? Nein! Dann lieber 2 Hunde...
    Ich finde auch, das die Tiere auf öffentlichen Plätzen an die Leine gehören und das sooo oft die Halter am Benehmen der Hunde schuld sind.Die Hunde werden dann schlimmsten Falls eingeschläfert und dann legt sich der Halter nen neuen zu und das/der Schlamassel geht von vorne los...
    ...wenn was an meine Kinder kommt,
    dann kann ich auch zur Furie werden,hätte ich genau so gemacht wie Du.
    Liebe Rest-Sonntags Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Also wenn der gebissen hätte, dann hätte es zwei Invalide gegeben, und die wären nicht Greta und ich gewesen!

    Zu den Hunden die sich auf Kinder stürzen habe ich auch echt nur ??? im Kopf.

    AntwortenLöschen
  5. ach Ela, danke für den Link, ... leider habe ich keinen Ton an meinem Rechner :-(

    AntwortenLöschen
  6. Und es handelt sich bei deinem Beitrag um einen WUNDERBAR EHRLICHEN und absolut RICHTIGEN!!
    Lieben gruß
    stephi, die sich immer zwischen Kind, Kläffer und Halter stellen würde.. sch***egal was die anderen davon halten

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann mich auch noch gut erinnern als mein Sohn das laufen anfing und dann so ein kleiner schäferhund bellent und knurrend vor meinem Sohn stand! Für mich ein klares Zeichen das mit dem tier nicht zu spaßen war, Kind total verschreckt. Ich habe den Hundehalter höfflich drauf aufmerksam gemacht das Anleinpflicht im Park ist. Ich bekam zu hören der Park gehört allen und es würde ihn nicht interessieren. Ich bin ja kein denuziant aber wir haben uns die Autonummer gemerkt( die Hunde werden in den Park gassi gefahren!) Und unseren Bürgernahen Polizisten Bescheid gesagt. Den haben wir nie wieder gesehen.
    Manchmal glaube ich ja es gibt mehr Hunde als Kinder.
    Wie schön wäre es doch wenn alle harmonisch miteinander leben könnten!

    AntwortenLöschen
  8. Oh wie sprichst du mir aus dem Herzen...
    Nur das es hier auch gerne mal Kampfhunde sind.
    LG Catherine

    AntwortenLöschen
  9. Das hatten wir doch grad in Holland...kleiner Hund...großer Jogger ;-) - und der Halter hat nur ein paar Mal leise den Namen des Hundes gerufen!! Unglaublich! Der Jogger war kurz amüsiert, nachher aber auch nur noch verärgert weil er nicht weiterlaufen konnte ohne zu tänzeln...dabei wollte er laufen und nicht hüpfen! ;-)
    Er hat den Hund quasi zurück gebracht, schimpfenderweise und das zu Recht! Ich fand das so unglaublich....!
    Es sollte einen Hundeführerschein geben!
    GLG, Claudi

    AntwortenLöschen
  10. Ich hasse das und ich könnte mich über solche Leute echt aufregen. Und Hunde, die später mal jemand beißen, die wollten vorher auch alle immer nur spielen. Da werde ich auch echt aggressiv. Und das Schlimme ist, wenn man was sagt, dann werden die noch unverschämt. Mir ist sowas ähnliches mal auf einem Weg, der für Hunde - deutlich mit Schildern markiert - verboten ist passiert. Der Hund hatte sich uns in den Weg gestellt, während die Halterin munter blauschend ihren Weg fortsetzte. Wir (Kleinkind mit Fahrrad, ich mit Baby im Kinderwagen) konnten nicht weiter. Als ich die Halterin aufforderte ihren Hund wenigsten anzuleinen, wenn sie schon einen solchen Weg benutzt, griff sie mich verbal an und beschimpfte mich. Wie kann man sich bloß gegen solche Leute schützen?

    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  11. Wir hatten selbst lange einen Hund, aber solche Besitzer machen mich rasend! Sowas von unsozial und kein Funken Rücksichtnahme. Natürlich brauchen Hunde Auslauf und manchmal geht das eben auch nicht auf einer Freilauffläche (deine beschriebene Situation mal ausgenommen). Aber es ist eine Selbstverständlichkeit seinen Hund ran zurufen und anzuleinen oder zumindest ans Halsband zu nehmen, wenn einem Kinder, Fahrradfahrer, Inlinefahrer oder wer auch immer entgegen kommt! Ungefragt!!!!
    Das nicht mal auf Rückfrage zu machen ist eine bodenlose Frechheit. Ich wäre da auch mehr als wütend geworden auch mit Verständnis für Hunde und ihre Besitzer.

    Hoffentlich bekommt der mal Ärger mit dem Ordnungsamt besser verdient hat er nicht!

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab ja selbst einen Hund... aber immer an der Leine. Es gibt leider echt bescheuerte Menschen... Tut mir leid, dass ihr das heut erleben mußtet...

    AntwortenLöschen
  13. Ja, die Erfahrung haben wir leider so oft gemacht, dass mein Kind inzwischen größten Respekt vor Hunden hat und nahezu in Panik ausbricht!
    Wir wohnen nämlich am Rande des Ruhrgebietes, und da gibt es (gefühlt) vieieiel mehr Hunde als Kinder...
    Gruß, Katrin

    AntwortenLöschen
  14. Bin ganz Deiner Meinung. Mein Erlebnis war dieses dass ich dann auch noch gebissen worden bin und die Halterin das lustig fand.

    Lieben Gruß
    Martina

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,
    unser Hund ist jetzt 6 Monate. Ich bin mit Hunden groß gweorden und freue mich sehr, dass auch meine Kinder mit Tieren groß werden dürfen. Ich sehe es sehr positiv wenn Kindern nicht von Tieren fern gehalten werde.
    Allerdings käme ich nie auf die Idee meine Einstellung Fremden auf zu zwingen. Das heißt für mich, mein Hund darf nicht jeden Menschen anspringen, beschnuppern, etc. und wenn Leinenpflicht ist bleibt er auch an der Leine. Und da er mit seinem halben Jahr noch nicht ganz aufs Wort hört, wird er festgehalten wenn ein Fahrradfahrer, Jogger, etc. kommt. Fremde Kinder die ich nicht einschätzen kann, lasse ich nicht meinen Hund streicheln. Sein langes Fell verführt einfach zum ziehen und dann? Ich weiß nicht wie er reagiert. Das will ich nicht verantworten. Ach und der Kackbeutel ist immer in der Tasche! Denn ich selber hasse es doch auch Sch... unter dem Schuh weg zu machen. Schade das so oft alle über einen Kamm geschoren werden.
    LG
    Christina
    P.S. ich hätte mich auch wahnsinnig aufgeregt!

    AntwortenLöschen
  16. hallo,
    da kann ich dir nur zu stimmen.du srichts mir aus dem herzen.
    ich weis noch die kinderwagenzeit.jeden tag bin ich per unglueck,mindestens ein mal in hundesch....gefahren.

    liebe gruesse conny

    AntwortenLöschen
  17. Hundebesitzer (vor allem die von KLEINEN Hunden) können manchmal sehr sonderbar werden. Oft wird der Hund zum Ersatz für das erwachsen gewordene Kind und man kann miterleben wie ein sonst eigentlich vernünftiger Mensch seinem Hund gegenüber in jenen leicht labilen DuziDuzi-Ton verfällt den viele sonst bei Kleinkindern anwenden (furchtbar das!).
    Mein Freund wird regelmäßig von einem Dackel bei seiner Arbeitsstelle angefallen und wurde von dem Tier auch schon gebissen (nicht schlimm aber immerhin) - die Besitzer sind alte Leute und scheinen das gar nicht wirklich wahrzunehmen. Betriebsblind quasi!
    Wir werden an unseren freien Tagen gerne mal morgens vom kläffenden Hund unserer Nachbarn geweckt. Ich hab das Thema unserer Nachbarin gegenüber mal höflich angesprochen, aber es ändert sich nichts, der Hund darf morgens in den Garten und da verbellt er dann alles was sich bewegt.
    Hunde haben in diesem Land eine weitaus größere Narrenfreiheit als Kinder. Ich freue mich heute schon auf den Tag, an dem unsere heute noch nicht existenten Kinder Sonntagsmorgens unsere sich dann im Rentenalter befindenen Nachbarn wachschreien - ich bin dann bestimmt die letzte, die den Kindern den Mund verbietet!

    AntwortenLöschen
  18. Ha- ich als Hundebesitzer(sehr gut erzogener Hund) kann da noch viel mehr erzählen....

    Einfach dem Hundebitzer in den Hintern treten nund sagen: ich will doch nur spielen....


    Lieb Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  19. Was Du da heute morgen kennen gelernt hast ist einer von den "Blödmännern", die die ganze "Zunft" in Verruf bringen - was mich immer maßlos ärgert!
    Wegen denen, die ihre Hunde mitten auf den Gehweg sch... lassen und es nicht wegmachen - wegen denen, die ihre Hunde auf den Kinderspielplatz laufen und pinkeln lassen - wegen denen, die ihre Hunde unkontrolliert jedem Jogger und Radfahrer kläffend hinterherlaufen lassen - wegen all solcher Idioten stoße ich mit meinem Hund immer wieder auf Hundehasser, die mich für alles und jeden verantwortlich machen. Das nervt!!!

    Mein Hund ist nicht perfekt erzogen, aber er IST erzogen. Mein Hund findet den riesigen Sandkasten im Park auch super anziehend, dreht aber auf dem Absatz um, wenn ich ihn abrufe, BEVOR er den Spielplatz betritt. Mein Hund ist extrem neugierig und extrem verfressen - eine Kombination, die ihn fast magnetisch zu Leuten auf Parkbänken zieht, immer in der Hoffnung, dass die einen kleinen Snack dabei haben. Er weiß aber auch, dass er da nix zu suchen hat und geht im nötigen Abstand daran vorbei. Nicht gerne, aber er tut´s.
    Mein Hund braucht nicht auf den Gehweg zu kacken, weil ich oft und früh genug mit ihm rausgehe, damit er sein Geschäft in Ruhe dort erledigen kann, wo keiner rein tritt. Und auch dort mache ich den Haufen weg.
    Mein Hund muss wenn Radfahrer, Jogger, ängstliche Kinder, mehrere Spaziergänger auf einmal oder sonst etwas, was sich von ihm gestört werden könnte, eng an meiner Seite gehen und darf sich erst dann wieder frei bewegen, wenn alle außer "Gefahr" sind.

    Das alles hat einige Zeit gedauert, bis er es gelernt hat und wie gesagt: perfekt klappt es nicht immer. Ich arbeite immer und immer wieder mit ihm, dass ihm solche Dinge in Fleisch und Blut übergehen und nicht in Vergessenheit geraten. Ich mache das gerne, weil mir klar ist, dass nicht jeder mein Hobby teilt und ich Rücksicht nehmen muss auf andere.

    Leider gibt es aber diese Spezies der Hundebesitzer, denen das alles entweder egal ist oder die nicht in der Lage sind, ihrem Hund einen gewissen Grundgehorsam beizubringen. Und mit denen werden "wir anderen" dann gerne verglichen... Schade!

    Ich ärgere mich oft über solche Leute - oft genug aber auch über Leute, die sehen (müssen!), dass ich meinen Hund zur Seite nehme und mich dennoch blöde anmachen, weil sie z.B. mit dem Rad nicht schnell genug daran vorbeirasen können - auf einem Weg, auf dem u.a. auch kleine Kinder spazieren. Schreien die die auch an, weil sie nicht so schnell radeln können, wie sie es wollen??
    Wir Hundebesitzer sind immer die Doofen, die allen Frust abbekommen. Wegen einer kleinen Zahl Rücksichtsloser, die offensichtlich meinen, jeder müsse ihren Hund lieben. Das nervt ganz schön!

    Die sog. "Hundefreilaufflächen" sind zumindest hier in Köln ein Witz. Oft viel zu klein, oft an vielbefahrenen Straßen gelegen oder mitten im "Hasenwohngebiet", wo Hunde mit Jagdinstinkt natürlich nicht wirklich frei laufen können. Dass es zudem noch viel zu wenige hier gibt und man teilweise einige Kilometer zu einer solchen Fläche fahren muss, ist auch nicht gerade dienlich.
    Also lasse ich meinen Hund auch auf "verbotenen Wegen und Flächen" frei laufen - aber wie gesagt mit Rücksichtnahme auf andere.
    Und trotzdem gibt es immer wieder Leute, die dann meckern...

    Womit ich Deine Wut über das heutige Ereignisse keinesfalls runterschrauben will - die kann ich voll und ganz verstehen, so darf es einfach nicht laufen!!!

    Sorry für den Roman, aber das ist so ein Thema, über das man wohl stundenlang diskutieren kann..!!! :-)

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  20. Du hast vollkommen Recht!
    Ich hasse Hunde, die nicht hören, die einfach auf Leute loslaufen, die die Gehwege UND Wiesen vollkacken!
    Ich HABE einen Hund, der ist angeleint, wenn nicht, dann hört er (meistens), der keine Leute einfach anspringt und dessen Kacke ich mittels eines Butterbrotbeutels entferne. Solche Hundehalter wie Du einen schilderst machen uns "Normalbelloverrückten" auch nur das Leben schwer!

    AntwortenLöschen
  21. Ich finde es einfach nur wahnsinnig schade, dass es so viele Idioten auf der Welt gibt (wie eben der, dem Du heute begegnet bist...), die das Hunde-Image vollkommen durch den Dreck ziehen.
    Hunde sind wunderbare Tiere, die dem Menschen so wahnsinnig viel geben können, wenn denn das andere Ende der Leine mitspielt... Ich finde es wahnsinnig frustrierend... ich habe mir mit der Erziehung meines Hundes so viel Mühe gegeben... Hundeschule, zu Hause viel in Eigenregie trainiert, damit SO was erst gar nicht erst passiert. Und ich bin wahnsinnig froh, dass mein Hund nun z.B. schon im Sachkundeunterricht einer Grundschule in der Nähe mehrmals dazu beitragen konnte, Kindern den richtigen Umgang Hunden zu vermitteln, weil die Frustrationstoleranz einfach sehr, sehr hoch ist. Das hat sooo viel Spaß gemacht und war für mich als Hundehalterin auch eine große Bereicherung. Aber auch in vielen Alltagssituationen (mit und ohne Kind) ist meine Hündin echt eine Heldin :-)
    Daher die Enttäuschung, wenn man dann SO was liest, wo andere Hundehalter mit ihrem hirnlosen Benehmen diese Bemühungen in Null-Komma-Nix kaputt machen. Nicht zu glauben...

    Ich hoffe, Greta nimmt's locker... *toitoitoi*

    Liebe Grüße
    Kathrin
    PS: Achja, Hundesch**** finde ich auch als Hundehalterin nicht toll, wenn sie am Wegrand liegt oder gar an meinen Füßen klebt. Igitt!

    AntwortenLöschen
  22. Ich habe Hund und Kinder, immer ein Tütchen dabei für den Unrat am Wege und außerhalb unseres Grundstück immer angeleint.
    Ich verstehe solche Leute nicht, es ist jedem klar das ein Hund in erster Linie ein Tier ist also, wenn auch noch so lieb, kann er unberechenbar sein da er den Gegenüber nicht kennt,Rollschuhe vielleicht Angst machen.Schade das mancher Hundehalter so unsensibel sind und nicht denken.Es gibt auch andere Hundehalter ;o))
    Ich hoffe ihr habt euch von dem schrecken erholt.
    LG
    Sonja-Maria

    AntwortenLöschen
  23. ich kann das vollstens nachempfinden...einfach unerhört finde ich das....glg Jaike

    AntwortenLöschen
  24. liebe anne,
    ich kann auch ein lied davon singen, wie unmöglich sich manche hundehalter benehmen.
    wir wohnen ortsrandlage, hinter uns nur noch felder, wiesen und wald.
    da läßt der liebe nachbar, der 200meter weiter oben wohnt auch mal gerne seinen GROSSEN hund alleine laufen, weil, der "macht ja nix". ich frage mich, warum man sich denn dann einen hund zulegt, wenn man die zeit fürs gassigehn nicht hat, sondern das tier lieber alleine losziehen läßt?!
    mal abgesehen davon, daß oft genug nette häufchen in unserem garten abgelegt werden.
    eine ander hundehalterin wurde dann auch mal glatt ausfallend, als mein mann ihren gerade in unseren garten kackenden hund weggejagt hatte und sie gute frau darauf hinwies, daß es sich hier um ein privatgrundstück handele!
    ich lasse meine kinder auch nicht in anderer leute garten machen!!
    ich habe wirklich nichts gegen hunde, aber mit so manchem herrchen/frauchen habe ich doch meine probleme...

    lg
    nicole

    AntwortenLöschen
  25. Ich finde das auch unverschämt. wie sich dieser Hundehalter benommen hat. Leider gibt es von der Sorte einige, uns begegnen sie hier auch öfters auf unserem Rad-und Wanderweg. Der liegt gleich gegenüber vom Haus und demzufolge sind unsere kinder dort öfters unterwegs. Mein Großer sitzt im Rolli und kann sich dann ger nicht wehren... Der Spruch, der will nur spielen oder der tut nichts kann ich nicht mehr hören. Woher wollen die denn wissen, was ihr Hund als nächstes tut? die meisten kommen extra aus der Stadt hergefahren, um das #tierchen dann hier mal frei laufen zu lassen, vielleicht sollten sie sich da vor Anschaffung des Hundes mal überlegen, ob so ein Hund in einer engen verpessteten Stadt leben will???
    Das soll jetzt nicht heißen, daß ich keine Hunde mag. Meine Oma hatte früher auch welche, sogar mit Zucht. Ich bin damit aufgewachsen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  26. ich finde du hast recht.. der tut nix ist echt ein blöder spruch der mich als hundebesitzer nervt und bei meinem kind verstehe ich bei sowas auch keinen spass. warum hältst du dich mit persönlicher meinung zurück.. hat dich auf deinem blog jemand angegriffe, weil du einen eigene meinung hast?ß das ist ja echt ein hammer. ich sag immer was ich meine und schreib das auch und wenn einer das nicht lesen will , muss er ja nicht auf MEINEN blog gehen haha. ich hab die anonymen eh gesperrt. solch feiges pack geb ich keine plattform. ich finde es gut wie du dich für dein kind einstetz... liebe grüsse
    bettina

    AntwortenLöschen
  27. och Anne... ärger Dich nicht... und schrieb weiter persönliche ansichten... dadurch werden Menschen verständnissvoller...!ich grüße Dich aus Spain

    AntwortenLöschen
  28. hallo anne, du sprichst mir aus der seele.

    ich "habe es zwar nicht so dicke" mit hunden, bemühe mich aber immer um meines kindes willen, ganz cool zu bleiben. da lea wirklich scheu vor hunden hat und ich ihr das nicht auch noch vermitteln will.

    aber leider gilt der frei laufende hund mehr als ein an der hand gehaltenes kleines kind, dem ein riesen hund auf augenhöhe begegnet... der ja nichts tut ;O)) nein, gar nicht. würde mich auch jederzeit im freien gehege von einem tier auf augenhöhe, ein elefant oder so, anschnüffeln lassen wollen.

    weil wir die "schnauze voll" hatten von blöden hunden und nachbarn sind wir nach einem jahr stadtrand wieder ganz in die "stadt" gezogen, da gehen die hunde wieder an der leine, und sind nicht ganz so groß, da sie meistens in der wohnung leben. im park sind sie angeleint, oder hören aufs wort.

    LG eva

    AntwortenLöschen
  29. Ich habe selber einen Hund, habe diesen aber immer an der Leine. Auch mir geht es oft so, dass andere Hunde nicht an der Leine sind und die Besitzer sich nicht drum scheren was der Hund macht. Ich halte meinen Hund auch kurz wenn Kinder in der Nähe sind, weil ich nicht möchte dass die Kinder Angst kriegen. Spielplätze meide ich generell. Mit ein bisschen mehr Verantwortungsgefühl seitens mancher Hundebesitzer müßte es solche Situationen nicht geben.
    viele Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  30. Oh ich finde mich wieder in deinem Post.. bei mir kommt die Situation immer hoch, wenn ich meine Mäuse aus der EKI hole.. die liegt mitten in einem Park (also zu Fuß hin)... und das erste was Hundebesitzer machen, Leinen los, obwohl dick und fett zu sehen ist, dass da ein Kindergarten ist... einmal musste ich auch einen anblaffen und sie fragen, wie sie das fände, wenn ein Hund der größer wäre als sie an ihr rumschnüffeln würde.. viele unserer Kinder haben mittlerweile gemischte Gefühle was Hunde betrifft.. ein bisschen geholfen hat uns ein Hundetrainer..aber ich hab mir angewöhnt, dass wenn ein Hund mein Kind anschleckt ich dann immer sage.. warte Kind.. ich geh kurz das Herrchen anschlecken...hm...
    naja vielleicht denkt dann mal einer darüber nach...
    lg
    emma

    AntwortenLöschen
  31. Ich finde es ganz in Ordnung, dass Du es hier postest.

    Uns geht´s hier ähnlich.

    Sei lieb gegrüßt
    Judith

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Anne, erst mal herzlich Willkommen als Leser auf meinem Blog. Freut mich natürlich ganz besonders. Du hast aber auch einen ausgesprochen tollen Blog!!! Was für schöne Sachen Du machst!!
    Deine Hundegeschichte...da kann ich Dir nur aus tiefstem Herzen zustimmen. Wir kennen das als Familie auch zugut. Unser Jüngster Valentino lag sogar schon 1 ganze Woche im Krankenhaus wegen so "die spielen nur" Hunde. Wir haben ja selbst einen kleinen Pudel und kommen immer wieder in solche Situationen. Verständnis kann man von solchen Hundebesitzern nicht erwarten. Wir nehmen zum Spazieren jetzt immer einen Stock oder Regenschirm mit zum "Vertreiben".
    Und ich finde, sowas darf doch auch mal in den Blog. Schließlich sitzen Menschen dahinter und nicht nur Nähmaschinen oder? ::))
    Ganz liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen