Freitag, Mai 27, 2011

Pferdemarkt Burgdorf











Unser Besuch auf dem Pferdemarkt in Burgdorf liegt schon ein paar Tage zurück, und eigentlich 
mag ich auch nicht wirklich viele Worte darüber verlieren. Ich war jetzt einmal da und muss nicht
wieder hin ... traurige Tiergesichter hinter Gittern ... dazu die Atmosphäre eines Volksfestes
... beides brauche ich gar nicht in meinem Leben. Teilweise wirkten die "Angebote" sehr unseriös
... und wenn dann noch Tiere so unverschämt grob angepackt werden, möchte ich am 
liebsten einen Streit vom Zaun brechen :-(

Ansonsten, ja, mich gibt's noch. Und wenn ich den Widrigkeiten des Alltags weiter die Stirn biete,
gibt's auch bald wieder Genähtes!!!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!♥♥♥

Kommentare:

  1. Mir zerreißt es die Seele, wenn ich das sehe!

    Beste Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. Ohje, schon beim angucken der Bilder hatte ich einen Kloß im Hals. Da hatte ich den Text noch nicht gelesen und wußte noch nicht wie Du dazu stehst.
    Es ist traurig das es so etwas noch gibt, wie im Mittelalter! Aber gerade die Menschen die vom "Vieh" leben, haben da noch einen ganz anderen Bezug zu. Wir machen mit unserem Sohn immer regelmässig Urlaub auf Babybauernhöfen und wir haben noch keinen gefunden auf dem uns der Umgang mit den Tieren und sämtliche Haltungsformen 100%tig zusagen. Oft haben z.B. die Kühe noch nie eine Weide gesehen, das ist schon traurig. Aber wir geben nicht auf mal einen zu finden auf dem wir unserem Sohn rundum glückliche Tiere präsentieren können!

    LG Shiva

    AntwortenLöschen
  3. Wie schrecklich :( Die armen Hühner in den engen Käfigen und wie hart der das Entchen anpackt *schauder*

    Wo ist eigentlich PETA, wenn man die braucht?

    solche Märkte sind einfach widerwärtig und ghören verboten!!

    AntwortenLöschen
  4. schön mal wieder was von dir zu hören. lass dir mal liebe grüsse da

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, ich kann das sehr gut nachfühlen,
    ich selbst (Überzeugter Vegetarier) bin eine Bauern- Enkelin und -Nichte.
    Zu jedem Treffen mit der Familie muss ich schlucken,
    die Tiere werden zwar gut gehalten, aber der Ton, wenn sie über "nur ein Tier" reden.
    Und ich weiß, dass da eben auch die Handgriffe nicht unbedingt zimperlich sind, wenn ein Tier nicht "spurt" (macht was es soll).
    Es ist schon schlimm, was der Mensch anderen Lebewesen immer wieder antut...

    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Beim Anblick der Bilder hatte ich Tränen in den Augen.

    Traurige Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin selbst Hühnerhalterin und finde dieses Käfige nicht sehr dramatisch.

    Diese Käfige dienen nur zum Verkauf.

    Man kommt gut an das Huhn ran und kann es mit einem Griff rausholen.

    Schnell und ohne großes Prozedere.

    Würde das Huhn glücklicher sein,wenn es auf einer 10 x 10 m Fläche stünde und 5 Mann mit einem Kescher hinterherrennen und es einfangen ?

    Gruß
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. Hier gibt es auch so einen scheußlichen Markt in der Nähe:(
    -einmal war ich dort und kam mit 3 Enten nach Hause....

    AntwortenLöschen
  9. Die traurigen Gesichter......
    Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

    GLG Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Gut, dass du es schon geschrieben hast - ich habe die ersten Bilder gesehen und habe nur daran gedacht, dass sowas immer wie ein "Sklavenmarkt" ist...ich HÄTTE einen Streit angefangen...nicht nur einen....genauso wie bei den Ponys die gezwungen werden auf der Kirmes nur im Kreis zu laufen :(

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Anne

    Hier etwas nördlich in Bruchhausen-Vilsen gibt es Endes August, Anfang September den berühmt-berüchtigten Bruchser Markt ( Heiratsmarkt). Am letzten Dienstag ist ein Tiermarkt angeschlossen.
    GENAU die gleichen Bilder (so wie deine) könnte man da auch machen...puh! Ich habe jedesmal ds Gefühl, Tiere kaufen zu müssen, um sie zu befreien. Aber ich tu es NICHT. Nicht das der Verkäufer das Gefühl bekommt, das Geschäft läuft gut und im nächsten Jahr bringt er noch mehr Tiere mit ...

    Also: Nichts kaufen - das hilft dem Tier im Käfig nicht, aber deren Nachkommen!

    LG,Anette

    AntwortenLöschen
  12. Pferdemarkt Burgdorf am 21.04.2012

    Berichte einiger Bürger, in unserem Laden haben mich wachgerüttelt.

    Ich habe den Pferdemarkt immer gemieden.

    Nachdem ich mich im letzten Jahr schon ereifert hatte,
    und wutschnaubend über den Pferdemarkt gegangen bin, um mir die Tiere in der Mittagssonne teilweise ohne Wasser, eingepfercht in engen Käfigen anzuschauen, habe ich beschlossen etwas zu unternehmen.

    Im letzten Jahr habe ich mit Mitgliedern des VVV gesprochen, um auf dieses Übel aufmerksam zu machen. Mir wurde gesagt, es sei immer ein Amtstierarzt auf dem Markt und es ist alles in Ordnung.

    Wir waren heute in einer Gruppe auf den Pferdemarkt. Nach einem Rundgang fragten wir nach dem Amtstierarzt um mit ihm zu sprechen. >> Keiner da.<<

    Dann wurde telefoniert und ein Tierarzt herbeigerufen.

    Mit dem Tierarzt und den VVV besprachen wir alle Missstände, die man vorher nicht bemerkt hatte.

    Gibt es in Burgdorf gleichgesinnte, die sich über den Pferdemarkt aufregen, oder stehen die Burgdorfer Bürger hinter dem Pferdemarkt?

    Bitte Melden.


    Petra Baumgarten

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,

    sicherlich ist nicht alles perfekt auf diesem Pferdemarkt, aber ich habe es nie als so drastisch empfunden wie hier teilweise berichtet wird. Die Tiere sind dort maximal bis mittags, dann ist da Schluss und die dürfen zum Großteil alle wieder auf den Hof des Landwirtes rumlaufen etc.! Wasser hab ich auch immer in den Käfigen gesehen.
    Überlegt lieber mal woher die Wurst auf Euren Frühstücksbrötchen ist? die Eier die Ihr teilweise kauft (inkl der Eier in den gekauften Kucken, Keksen etc.)?
    Das schöne Fleisch aus dem Supermarkt beim Grillen etc....
    Ich glaube in der Massentierhaltung gibt es ganz andere Missstände, die noch viel viel dringender bekämpft werden müssen!!!

    Daher ist hier sicherlich einiges "Pseudo-Geheule" wenn man erst den niedlichen Entchen auf dem Pferdemarkt hinterherheult und dich zu Hause die Bratwurst reinpfeifft!
    Na, haben sich einige wiedererkannt?

    AntwortenLöschen