Sonntag, September 30, 2012

Bredenbecker Bauernmarkt










Wir sind fast jedes Jahr auf dem Bredenbecker Bauernmarkt in der Kornbrennerei Warnecke. Es gibt jede Menge Gemüse und Früchte, Blumen und Pflanzen, verschiedene Aussteller die ihre handgemachten Sachen anbieten, darunter Seife, Blumenkränze, Wollwaren ... außerdem noch Honig und selbstgekochte Marmelade aus der Region und natürlich alles, was eine Kornbrennerei so hergibt ... Ich bin da total gerne, auch wenn es wieder sehr voll war. Kein Wunder, Sonnenschein ohne Ende heute ;-) ... Am liebsten würde ich doch noch mal so richtig nähen und mich mal für einen Marktstand dort bewerben. Auf jeden Fall sind wir zum "Advent auf Warneckes Hof" wieder dort!

Freitag, September 28, 2012

Die Montags-Äpfel ...

Ich schulde euch ja noch ein Stück Apfelkuchen ;-) ... Ich bin eine schlechte Hausfrau. Wann stand der Kuchen auf dem Plan? Vorgestern? Ach, Montag. Nüja. Gestern abend habe ich den dann endlich gebacken. Die gesammelten Äpfel sind übrigens immer noch hübsch, und es sind immer noch welche da. Also könnte ich gleich morgen wieder einen backen.

Früher gab's zuhause immer Kuchen am Wochenende. Apfelkuchen, Blaubeerkuchen, Stachelbeerkuchen, Rhabarberkuchen ... was der Garten so her gab. Und zu jeder Jahreszeit Marmorkuchen. 

Den Apfelkuchen meiner Mutter mag ich aber am liebsten. Und den backe ich eigentlich immer genau wie sie. Ein Rührteig aus einem alten Dr. Oetker Rezeptbuch. (Ist eigentlich eher eine Loseblattsammlung und war früher mal ein Buch ;-)). Oben drauf dann jede Menge eingeritzte Äpfel. Und das war's. 

Neulich habe ich irgendwo "Apfel-Schmandkuchen" gelesen. Klingt lecker. Ist es auch. 

Mein Rührteig sieht so aus:

125 gr weiche Butter
125 gr Zucker
3 Eier
1 Päckchen Vanillezucker                    schaumig rühren

2 TL Backpulver
1 Tütchen Vanillepudding zum Kochen
180 gr Mehl                                        vermischen und unter das Gemisch von oben rühren, 
                                                          2 - 4 EL Milch dazu, bis der Teig schwer vom Löffel fällt.

Dann eine große, runde Form mit Butter fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen, den Teig darin gleichmäßig verteilen und die vorher in Achtel geschnitten (und eingeritzten ;-)) Äpfel darauf verteilen.

Für die Schmandmasse:

1 Becher Schmand (250 gr)
2 Eier
1 Portionstütchen Bourbon-Vanille-Extrakt
40 gr Zucker                                        gut verrühren und auf die Äpfel geben.

Dann das ganze für etwa 55 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze in den Ofen. 

Ab Ende November darf man, wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt, auch noch etwas Zimt oben draufstreuen. Auch wenn die Supermarktregale was anderes sagen: Zimt auf Kuchen ist irgendwie weihnachtlich und jetzt ist noch nicht Weihnachtszeit ;-)) ...

Und wenn mein Plan aufgeht, gibt's nächsten Freitag einen anderen Kuchen!

Montag, September 24, 2012

Apfelsinnlospost.

Ich bin noch da. Also mich gibt's noch ;-) ... Das Leben ändert sich gerade ziemlich schnell, und wir schaffen's gerade so irgendwie mitzuhalten. Aber die Blogunlust hat mich fest im Griff. Irgendwann berichte ich aber noch mal von unserem tollen Urlaub am Stettiner Haff. Das war echt sooo schön! Leider fällt die schöne Farbe gerade ab ;-). Und irgendwann nähe ich mal wieder was. Bestimmt. Spätestens wenn meine neuen Stoffe eintreffen.

Heute wollten wir eigentlich jede Menge Äpfel sammeln. Wenn man in Limmer über die Wasserkunst raus in die Felder von Bauer Völxen fährt, stehen da unendlich viele Obstbäume. Wir waren aber leider zu spät. Da hat schon jemand vor uns gesammelt. Die Ausbeute reicht aber wenigstens für einen Apfelkuchen. Den blogge ich dann morgen. So als Lückenfüller.

Kommt hier eigentlich noch jemand vorbei?

(und dieser Post war dann ganz besonders für die Comtesse! ;-))